"Die Hebammen sind am LIMIT und müssen mit den Familien Alarm schlagen! Die flächendeckende Versorgung von Hebammenbetreuung ist nicht mehr gegeben. Das dürfen wir so nicht hinnehmen, denn wir wollen die Familienrechte wahren und es braucht für gute Hebammenarbeit gute Arbeitsbedingungen. GEMEINSAM können wir in Jever ein Zeichen setzen! Wir hoffen auf Euer aller Unterstützung !!!"

Am 08.05.2015 findet in Friedberg die "Kissen-Flasmob-Aktion"  statt, Treffpunkt ist um 17.00 Uhr auf dem Vorplatz des Friedberger Bahnhofs. "Der Plan ist: eine Warteschlange aus Schwangeren zu bilden. Bitte bringt ein Kissen mit, das ihr unter eure Kleidung stecken könnt, wenn ihr selbst nicht schwanger seid. Mit Schildern, auf denen „Schwanger? Bitte hinten anstellen!“ steht, soll sich die Gruppe langsam über den Platz schlängeln. Dabei dürfen wir unser Schauspieltalent voll ausleben und übertrieben „wie Schwangere laufen“, also sehr langsam und mühsam, vielleicht mit den Händen in die Hüften gestemmt und gerne mit dramatisch nach vorne geschobenem „Kissenbauch“. Durch die Aktion soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass es eine bedrohliche Unterversorgung von Hebammen gibt, die der Schwangeren nicht mehr die Wahl lässt, sich frei für einen Geburtsort zu entscheiden und im Wochenbett betreut zu werden."

In Worms findet am 09.05.2015 eine Demonstration für den Erhalt der flächendeckenden Hebammenversorgung statt. Der "Dresscode" ist schwarz, Beginn der Veranstaltung ist um 10.00 Uhr auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes. Um 11.30 Uhr treffen sich alle auf dem Gelände der Prinz- Carl-Anlage Nr. 42. Dort gibt es eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Hebammenhaftpflichtversicherung – Langfristige Lösungsansätze zur Sicherung der flächendeckenden Versorgung mit Hebammenhilfe“. Es wird einen Infostand und Kinderaktionen sowie ein Kuchenbuffet und Waffeln geben.

Am 09.05.2015, von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr, wird es am Nikolaiort in der Innenstadt von Osnabrück einen Informationsstand der Hebammen geben.

Am 10.05.2015 findet in Weimar, im Forum Seebach, Tiefurter Allee 8,  von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr ein Erzählcafé  statt.  Veranstaltet wird es von der Mother Hood Regionalgruppe Jena/Weimar

Am 13.05.2015 findet in Diez vor dem DRK Krankenhaus Diez eine Demonstration für den Erhalt der Geburtenstation statt. Beginn ist um 12.00 Uhr. Trillerpfeifen, Plakate, Banner und weitere Protestzeichen und Solidaritätsbekundungen sind sehr erwünscht!

 

Vorankündigung:   Am 05.09.2015 findet in Köln der kleine "KölnerGeburtstag"  statt. Die Veranstalterinnen werden den Film "Microbirth" zeigen und laden zu einer anschließenden Podiumsdiskussion mit dem Thema "MICRO-BIRTH -Was hat die Zukunft der Menschheit mit den Geburten von heute zu tun?" ein. Besondere Beachtung erfährt dabei die aktuelle Hebammensituation. Experten der Diskussionsrunde sind Dr. Katharina Hartmann, Vertreterin "Human Rigths In Childbirth" für Deutschland, Katharina Desery, Vertreterin Hebammenunterstützung/Elternprotest für Köln/NRW, Antje Stulz, Vertreterin "Doulas in Deutschland e.V.", Prof. Dr. Sabine Dörpinghaus, Hebamme, Krankenschwester und Doktorin der Pflegewissenschaft, Dr. med. Markus M. Valter, geschäftsführender Oberarzt der Universitätsklinik Gynäkologie und Geburtshilfe Köln, Dr. Michael Paetzold, Hausarzt und stellvertretender Vorsitzender (SPD) des Gesundheitsausschusses der Stadt Köln, Frau Müller-Markfort, Hausgeburtshebamme, Präsidentin DFH, Deutscher Fachverband für Hausgeburtshilfe und Prof. Dr. Werner Neuhaus, Chefarzt der Geburtshilfe Köln Holweide.

 

 

Am 02.05.2015 um 11.30 Uhr findet auf dem "Alten Markt" in Jever  eine Kundgebung statt, um "5 vor 12" wird anschließend die große Kreuzung  blockiert. 

Im ZEBEF e.V. in Ludwigslust  findet am 04.05.2015 um 19.00 Uhr ein "Fachgespräch zur Perspektive der Geburtshilfe in Mecklenburg-Vorpommern" statt. Zu diesem Gespräch lädt die frauenpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Silke Gajek, ein. Gesprächspartnerinnen sind Michaela Skott, Bundeselterninitiative Mother Hood, Sprecherin der Regionalgruppe M-V wie auch die Hebammen Elfriede Rieckhof und Jessica Schröder. Den Rahmen für die Veranstaltung bietet die Ausstellung "Das erste Gesicht" des Fotografen Björn Schönfeld.

In Hannover treffen sich am 05.05.2015 engagierte Hebammen und Eltern, um in der Innenstadt Flyer zu verteilen. Treffpunkt ist um 11.00 Uhr an der Kröpcke-Uhr.

Am 05.05.2015 findet in Kempten, vor dem Forum - Richtung Bahnhofstraße, zwischen 11.30 Uhr und 12.30 Uhr eine Demo statt. 

In Oldenburg (Niedersachsen) findet am 05.05.2015 um 19.30 Uhr eine Diskussionsveranstaltung zwischen Oldenburger Ratsherren, Vertretern von Kliniken und Ämtern, Eltern und Hebammen statt. Die Veranstaltung findet im Veranstaltungssaal des PFL (Petersstraße 3) statt. 

In Stuttgart findet am 05.05.2015 an den Treppen vor dem Stuttgarter Rathaus auf dem Marktplatz um 11.00 Uhr ein Flashmob statt. Weitere und wichtige Infos zum Ablauf hier.

Am 05.05.2015 findet in Bremen die Performance "Schwanger? - Bitte hinten anstellen!"  statt. Treffpunkt ist Am Markt 3 (vor dem Starbucks Cafe) um 15.30 Uhr. Nach der Einweisung soll um 16.00 Uhr die Performance auf dem Markt, vor der Bürgerschaft, beginnen. Bringt ein Kissen oder einen Ballon für einen "dicken Bauch" mit :-)

In Berlin findet am 05.05.2015 um 15.00 Uhr auf dem Reuterplatz eine Veranstaltung statt. "Dass (fast) alle Menschen mit Hilfe einer Hebamme geboren wurden, wollen wir mit den gelben Schildern und Eurer Unterstützung zeigen. Kommt, bringt Freunde, Familie, Bekannte mit, zeigt Präsenz, teilt diese Veranstaltung , erzählt es weiter... Sorgt dafür, dass Berlin den Hebammen, Frauen und Familien an diesem Tag alle Ehre macht."

In Cottbus  findet am 05.05.2015 von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr ein Aktionstag statt. Hierzu laden die Hebammen Carmen Gennermannn und Genia Tchingow und engagierte Cottbuser Frauen und Mütter sowie das OBENKINO alle Interessierten in das Jugendkulturzentrum Glad-House ein. Es wird eine Podiumsdiskussion, Aktionen, Infostände und kulturelle Beiträge geben.

In Schwäbisch Hall findet am 05.05.2015 um 16:45 Uhr ebenfalls ein Flashmob  statt. Treffpunkt: Froschgarten beim Kocherquartier. Bitte Kissen oder Luftballon mitbringen. 

Auch in München wird darum gebeten, zur Aktion ein Kissen oder einen Luftballon mitzubringen. Am 05.05.2015 ist der Treffpunkt für die Aktion um 11 Uhr am Rindermarkt. Der zweite Einsatz ist am Odeonsplatz um 12 Uhr.

Der Treffpunkt  in Hamburg ist am 05.05.2015 um 11.00 Uhr am  Mönckebergbrunnen (beim Rathhaus).  Bitte Kissen oder Luftballon mitbringen!

In Wiesbaden, auf dem Mauritiusplatz,  findet am 05.05.2015 von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr ein Informations- und Aktionsstand  statt. 

Weitere Infostände am 05.05.2015 in Düsseldorf (auf dem Schadowplatz von 12 - 18 Uhr), in Mainz (vor dem Theater von 10- 15 Uhr), Bad Kreuznach (im Krankenhaus Maienwörth ab 10 Uhr) und in Koblenz (auf dem Zentralplatz (Forum) von 15-18 Uhr).

In Dresden findet am 05.05.2015 ab 16 Uhr im Alaunpark eine Kundgebung statt.

Der Kreisverband Sächsische Schweiz lädt am 05.05.2015 ab 9:30 Uhr zum Hebammenpicknick auf den Elbwiesen Pirna ein. "Am 5. Mai ist Internationaler Hebammentag – ein Grund zum Feiern! Uns Hebammen ist aber gerade nicht nur zum Lachen zumute, denn trotz großen Rückhalts in der Bevölkerung steigen unsere Versicherungskosten weiter. Es wird immer schwieriger, Frauen bei Geburten zu Hause und im Geburtshaus zu begleiten, viele Beleghebammen haben schon aufgegeben und auch im Krankenhaus müssen immer weniger Hebammen immer mehr Frauen betreuen. Um alle Entscheidungsträger zu erinnern, wie wichtig unsere Arbeit ist und gleichzeitig uns und alle, die wir begleiten, zu feiern, laden wir Euch ein zum HEBAMMENPICKNICK. Bei Regen mit Schirm! Bitte bringt Picknick, weiße Decken und viele Freunde und Verwandte mit. Hier findet ihr die Einladung: Einladungspostkarte: Feiert mit, sonst ist bald Feierabend

In Erfurt wird es am 05.05.2015 um 14.30 Uhr in einer Straßenbahn ein Pressegespräch geben. Dazu fahren die Beteiligten durch Erfurt (von einem Klinikum-Innenstadt-Geburtshaus-Landtag-zurück; Dauer ca. 1 Stunde).

In Gera wird es am 05.05.2015 um 15.00 Uhr eine Infoveranstaltung geben. Treffpunkt ist am oberen Eingang des Elster Forums. "Mit einer großen Warteschlange soll publikumswirksam auf die schon jetzt vielerorts und auch in Gera herrschende Unterversorgung werdender Mütter mit Hebammen hingewiesen werden." Die Veranstalterinnen freuen sich über viele Schwangere und Frauen, die symbolisch ein Kissen unter dem Pullover tragen.

Am 05.05.2015 findet in Bonn die "Spielplatz-Aktion" statt: "Wir machen am "Internationalen Hebammentag" die Spielplätze Bonns unsicher: angelehnt an die Aktion des DHV - als Schwangere (mit Kissen als Bauch), allerdings nicht wartend - sondern aktiv: Wir wollen HebÜ-Flyer "Power Parents"  an Eltern auf Spielplätzen verteilen und ins Gespräch kommen. Geht zu dritt oder viert auf die Spielplätze in eurem Stadtteil. Einige werden sich am Hofgartenspielplatz um 15.00 Uhr treffen."

Die Flyer könnt ihr euch ausdrucken oder hier bestellen: http://www.hebammenunterstuetzung.de/flyer/

In Frankfurt am Main finden am 05.05.2015 von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr Streikgespräche im Glauburg Café statt.

Am 05.05.2015 findet im Geburtshaus in Jena von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr ein Erzählcafé statt. Veranstaltet wird es von dem Verein "Geburtshaus und mehr e.V" und der Mother Hood Regionalgruppe Jena/Weimar.

 

In Dinslaken findet am 05.05.2015 ab 9.30 Uhr vor der Neutorgalerie eine Infoaktion des Geburtshaus Mandala statt.

In Trier, an der Porta vor der Commerzbank, findet am 05.05.2015 von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr ein Hebammenstand  statt.

Am 05.05.2015 ab 10.00 Uhr wird es auf dem Marktplatz von Balingen einen Informationsstand  mit "Überraschungsmomenten" um "5 vor 12", um 13.30 Uhr und um 15.00 Uhr geben.

Am 05.05.2015 wird es von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr  auf dem Wochenmarkt in der Meppener Innenstadt einen Informationsstand der Hebammen geben.

In der Innenstadt von Aurich findet am 05.05.2015 von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr die Aktion "Warteschlange" statt. Treffpunkt ist die Lambertikirche.

In Göttingen findet am 05.05.2015 ein Streikfrühstück statt. "Und hier auch die Aufforderung: harrt am 5. Mai mit euren Fragen, Problemen und Milchstaus bitte NICHT aus, bis eure Hebamme wieder verfügbar ist - sondern geht zu euren KinderärztInnen, GynäkologInnen, in die Kliniken - nur wenn sich der Bedarf/der Verlust der Hebammenarbeit an dem Tag auch zeigt, kann streiken eine Wirkung haben! Ruft alle diese Berufsgruppen an und schildert ausführlich Eure Probleme. Uns findet ihr ab 10 Uhr am Gänseliesel beim Frühstück als Ausdruck unseres Streiks. Kommt vorbei, zeigt auch Euren Protest! Reiht Euch zu einer langen „Warteschlange“ auf. Habt Plakate dabei auf denen zu lesen ist: „Schwanger? Bitte hinten anstellen!“ Alle können mitmachen, auch Kissenbäuche sind erwünscht! Seid laut und bunt und bringt viele mit, bitte weitersagen."

Am 05.05.2015 findet in Heidelberg um 16.30 Uhr eine kurze Performance statt, Treffpunkt ist um 16.25 Uhr am Bismarckplatz. Es wird um weiße Kleidung und A3 Schilder mit folgenden Slogans gebeten: "Allein gelassen - ..." - "im Wochenbett", "in der Schwangerschaft", "bei der Geburt". Passend zum Schild sind Utensilien wie Kissen oder Puppe sehr erwünscht. Bis zum Startsignal um 16.30 Uhr sollten die Kleidung und das Equipment noch "unsichtbar" bleiben. Die Facebook-Gruppe Rhein-Neckar findet ihr hier

Am 05.05.2015 gibt es auf Sylt von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr an der Wilhelmine einen Infostand:  "Mach mit, komm hin und zeig deinen Bauch, dein Kind (mit Hilfe deiner Hebamme geboren) oder einfach deine Solidarität! Wir haben Flyer und Luftballons und wollen mit zwei Schaufensterpuppen die Situation verdeutlichen. Je mehr Menschen dort stehen, desto mehr wird man die Sache ernst nehmen. Wer noch etwas Zeit zum Basteln hat und mit Kind kommt, der kann seinem Kind noch ein Kleidungsstück basteln auf dem steht: „ MIT HILFE MEINER HEBAMME GEBOREN“ ".

Am 06.05.2015 findet in Villingen-Schwenningen  zwischen 10 Uhr und 11 Uhr anlässlich des Markttags ein Flashmob in Zusammenarbeit mit der Hebammenlehranstalt des Schwarzwald-Baar-Klinikums Villingen-Schwennigen statt.

 


Am Samstag, den 21.03.2015 um 11 Uhr findet in Bonn eine Protestaktion auf dem Bonner Marktplatz, vor dem Alten Rathaus, statt.

Macht mit, kleidet euch dunkel und erhebt gemeinsam eure Stimme zu einer Stimme!


Vom 01.01.2015 bis 31.12.2015 finden in ganz Deutschland, gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern, Erzählcafés statt. 

Mit jedem Erzählcafé möchten wir im Sinne einer lebendigen Öffentlichkeitsarbeit vermitteln und konkret erlebbar machen, was in der heutigen ‚Geburtskultur‘ anders werden soll. 

Du möchtest in deiner Stadt ein Erzählcafé leiten? Hier kannst du Kontakt aufnehmen. 

Am Sonntag, den 08.03.2015 von 14-16 Uhr findet ein Erzählcafé in Siegburg im Evangelischen Zentrum für Diakonie und Bildung, Ringstraße 2, 53721 Siegburg statt.

 

Die Erzählcafé-Aktion findet ihr auch auf Facebook (hier klicken), bitte liked und teilt fleissig!


 

+++DRINGENDE AKTION+++Ran an die Telefone, Tasten, Postkästen!!! 
+++AB SOFORT+++AB SOFORT+++AB SOFORT+++
Liebe Gruppenmitglieder Eure Unterstützung ist gefragt!
Viele von Euch haben unermüdlich Unterschriften für die E-Petition 
51168 zur Wahlfreiheit in der Geburtshilfe und die 1:1-Betreuung durch Hebammen an den Deutschen Bundestag gesammelt. Es sind derzeit rund 26.000 Unterschriften zusammen gekommen. Das ist ein großartiges Ergebnis. Dafür danke! heart emoticon Nun wollen wir erreichen, dass WIR ELTERN mit dieser Petition vor dem zuständigen Ausschuss ÖFFENTLICH GEHÖRT werden. Das ist nicht ganz so einfach. Insgesamt ist die Stimmung im Petitionsausschuss dafür sehr offen, allerdings benötigen die Abgeordneten der CDU/CSU in diesem Ausschuss noch ein wenig freundliche Unterstützung sich DAFÜR zu entscheiden. Dies kann auf zweierlei Wegen geschehen:
** 1. Bitte schreibt, faxt, mailt, postet, ruft ...diese Abgeordneten an und bittet Sie, eine öffentliche Anhörung der Petition 51168 zu unterstützen. Sagt, dass es eben nicht zuerst um Hebammen, sondern um uns Frauen, uns Familien geht. Einen Formulierungsvorschlag findet Ihr hier in diesem Post weiter unten. Ebenso ein Liste der betreffenden Abgeordneten.
** 2. Bitte sammelt, so ihr könnt, noch SCHNELL Unterschriften und schickt diese direkt in den Petitionsausschuss. Die Adresse findet Ihr ganz unten auf der Unterschriftenliste. Haben alle Familienmitglieder bereits unterschrieben? Bitte nicht doppelt unterschreiben. Wer schon einmal hat, der darf natürlich nicht mehr. Volljährig muss man nicht sein. Und auch nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Verseht die Einsendung mit dem Vermerk DRINGEND! und bittet um eine Eingangsbestätigung. 

Formulierungsvorschlag, bitte verwendet gerne auch eigene Worte, dann wird das Lesen in der Masse, die nun hoffentlich die jeweiligen Abgeordneten erreicht, nicht so langweilig wink emoticon
-------------------------------------------------------------------------------
Sehr geehrte Frau/sehr geehrter Herr MdB ....,
ich bin .... und Mutter/Vater/Oma/Opa/Tante/Onkel von ... XX Kindern (Wenn passend: Ich lebe in Ihrem Wahlkreis.) Ich mache mir große Sorge um die Zukunft der Geburtshilfe in Deutschland! Überfüllte Kliniken, keine Hebammen mehr zur Vor- und Nachsorge, Klinikschließungen, Ärzte- und Hebammenmangel - all' das ist heute Realität. Ich bitte Sie, sich für eine öffentliche Anhörung zur Petition 51168 einzusetzen, die das Recht auf die selbstbestimmte Geburt mit der freien Wahl des Geburtsortes sowie einer Geburtsbegleitung im Schlüssel von 1:1 durch eine Bezugshebamme als Grundrecht einfordert. Scheinbar denkt die Politik noch immer, dass es dabei nur um außerklinische Geburten geht. Dies ist nicht der Fall! Es geht auch und gerade um die bessere und vor allem sichere Versorgung in Kliniken und Geburtshäusern! Dieses Grundrecht könnte Ihnen die Möglichkeit geben, einen gesetzlichen Rahmen für eine bessere und sichere Versorgung der Kinder und Mütter in Deutschland vor, während und kurz nach der Geburt zu stecken. Wir Familien fordern, dass in dieser Sache endlich mit uns und nicht nur über uns gesprochen wird! Wir sollen uns im Sinne der Zukunft unseres Landes entscheiden? Dann entscheiden Sie sich bitte im Sinne unserer Kinder für diese Anhörung!
Freundliche Grüße
--------------------------------------------------------------------------------
Liste der Mitglieder auf den Seiten des Bundestages: 
http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse18/a13/mitglieder/260646
Mailadressen:
Julia.Bartz@bundestag.de 
Alexander.Funk@bundestag.de
Guenter.Baumann@bundestag.de
Ingo.Gaedechens@bundestag.de
Hermann.Faerber@bundestag.de
Mark.Helfrich@bundestag.de
Kordula.Kovac@bundestag.de
Thorsten.Hoffmann@bundestag.de 
Paul.Lehrieder@bundestag.de
Franz-Josef.Jung@bundestag.de
Antje.Lezius@bundestag.de
Markus.Koob@bundestag.de
Andreas.Mattfeldt@bundestag.de
Philipp.Lerchenfeld@bundestag.de
Rita.Stockhofe@bundestag.de
Christina.Schwarzer@bundestag.de
Gero.Storjohann@bundestag.de
Johannes.Steiniger@bundestag.de
Michael.Vietz@bundestag.de
Gudrun.Zollner@bundestag.de
Christel.Vossbeck-Kayser@bundestag.de
Sabine.Weiss@bundestag.de

#‎zappenduster‬ - Die Demo
Der Geburtshilfe in Deutschland gehen die Lichter aus.
Wir zünden sie symbolisch wieder an!
Am Mittwoch, den 17.12. ab 16.30 in Berlin (Friedrichstraße/links neben Friedrichstadtpalast)
Der Elternprotest Hebammenunterstützung ruft EUCH zur Demo auf. Bitte bringt Eure Kinder und Laternen mit, wir werden gemeinsam singen. Vor Ort schreiben wir unsere Forderungen an den Bundesgesundheitsminister auf Postkarten, die wir dort im Ministerium abgeben werden. Ihr könnt auch vorher schon Postkarten von Euren Freunden und Verwandten einsammeln. JEDE Stimme zählt!

Michaela Skott, Hebammenunterstützung:
"Ab Juli 2015 können sich nur noch Hebammen für die Geburtshilfe versichern, die Mitglied des DHV sind. Die Konditionen dafür sind denkbar schlecht, so steht erneut ein 20-prozentige Erhöhung ins Haus. Ob der eingebrachte Gesetzentwurf des Bundesgesundheitsministers daran etwas ändert, ist aus heutiger Sicht eher unwahrscheinlich. Nicht versichern können sich die rund 1000 freiberuflichen Hebammen des BfHD. Dieser Verband hat kein Angebot. Sie decken jedoch einen Großteil der freiberuflichen Geburtshilfe ob in Kliniken als Beleghebammen oder in der außerklinischen Geburtshilfe ab. Ihre einzige Chance ist der Übertritt in den DHV, was viele als nicht akzeptablen Zwang empfinden. Ab Juli 2016 hingegen ist die Versicherungsfrage für alle Hebammen erneut völlig offen."
Die Geburtshilfe steht vor dem Aus.

 

https://www.facebook.com/events/1502099046719972/?context=create&previousaction=create&source=49&sid_create=3729088631


Sagt es allen weiter, teilt es und verbreitet es was das Zeug hält!

Wir zählen auf euch!